Aktuelles zum Baukindergeld: Profitieren Sie jetzt von der staatlichen Förderung

Im September letzten Jahres wurde das Baukindergeld nach langen Diskussionen endlich umgesetzt. Mittlerweile haben die ersten Familien die staatliche Förderung erhalten. Wir haben uns angeschaut, wie das Baukindergeld bisher ankommt und erklären, wie auch Sie von der Förderung profitieren können.

Wer erhält das Baukindergeld?

Wer bis zum 31.12.2020 eine Immobilie kauft oder einen Bauvertrag unterzeichnet, kann das Baukindergeld bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragen. Auch Familien, die Ihre Immobilie nach dem 01.01.2018 gekauft haben, können die Förderung rückwirkend beantragen, wenn Sie noch nicht in die Immobilie eingezogen sind. Die Anträge müssen spätestens drei Monate nach dem Einzug beim KfW gestellt werden.

Was sind die Förderungsbedingungen?

Das Baukindergeld soll die Eigentumsbildung von Familien in Deutschland fördern. Familien, die folgende Kriterien erfüllen, können die Förderung beantragen:

  • Die Familie hat mindestens ein Kind unter 18 Jahren
  • Der Antragssteller muss Eigentümer oder Miteigentümer der neu erworbenen Immobilie sein und das Kindergeld beziehen
  • Das Haushaltseinkommen muss bei einem Kind unter 75.000 Euro pro Jahr liegen. Pro Kind kommen weitere 15.000 Euro Maximaleinkommen hinzu. Eine Familie mit drei Kindern darf also ein Maximalhaushaltseinkommen von 105.000 Euro haben
  • Die Antragssteller dürfen bei der Antragsstellung keine weiteren Immobilien besitzen und müssen die Immobilie mindestens 10 Jahre lang selbst nutzen

Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung richtet sich nach der Anzahl der Kinder und wird über 10 Jahre verteilt ausgezahlt. Pro Kind gibt es Jährlich 1.200 Euro. Somit werden insgesamt 12.000 Euro pro Kind gefördert. Eine maximale Fördersumme pro Familie gibt es nicht. Während eine Familie mit einem Kind also 12.000 Euro erhält, würde eine Familie mit 10 Kindern 120.000 Euro erhalten.

Wie kommt das Baukindergeld bisher an?

Bis Ende März 2019 haben rund 83.000 Familien das Baukindergeld beantragt. Die meisten Anträge kamen aus Nordrhein-Westfalen (ca. 18.000), gefolgt von Baden-Württemberg (ca. 11.000) und Bayern (ca. 10.000). Damit sind aktuell bisher rund 1,7 Mrd. Euro an Fördermitteln für das Baukindergeld gebunden. Für den gesamten Förderungszeitraum wurde mit einer Summe von rund 10 Milliarden Euro kalkuliert.

Mit der Auszahlung der Fördermittel begann das zuständige Zuschussportal KfW Ende März. Nach einer Pressemitteilung des Bundesinnenministeriums vom 3. April 2019 hatten zu diesem Zeitpunkt bereits 4.200 Familien die Fördermittel erhalten.

Sie wollen die staatliche Förderung durch das Baukindergeld nutzen, haben aber noch nicht das passende Grundstück gefunden? Erstellen Sie jetzt ein kostenloses Suchprofil oder kontaktieren Sie uns. Wir finden die passende Immobilie für Sie!

 

Foto: © Yaruta/Depositphotos.com

Weitere Beiträge

Immobilienbewertung mit dem Vergleichswertverfahren

Um den Wert einer Immobilie zu ermitteln, gibt es drei unterschiedliche Verfahren. Eines davon ist das Ver [...]

Das Grundbuch im Erbfall – Darum ist es wichtig

Wechselt eine Immobilie den Besitzer – zum Beispiel im Erbfall – muss der neue Besitzer auch im Grundb [...]

Anstieg Immobilienpreise: Deutschland nur Mittelfeld

Viele fragen sich, wie lang steigen die Immobilienpreise noch. Nachdem die Preise in den Metropolen in den [...]

Kleine Räume müssen nicht gleich kleine Räume sein

  Die Küche ist nicht sehr groß? Das Wohnzimmer hat einen ungünstigen Grundriss? Viele Eigentümer [...]

Tipps zum Heizkosten sparen

Trotz des heißen Sommers sind mit dem Herbst auch die kalten Tage wieder da. Wenn Sie es gern behaglich w [...]